Freitag, 23. September 2011

Das Konzert

Ich bin weder ein „Musikversteher“, noch ein Musikkritiker, aber ich mag Musik! Von Klassisch bis Pop, von der Oper bis zum Musical. Zu klassischen Konzerten hatte ich bis dato nicht so den besten Zugang, obwohl: bis auf Xanakis und die Moderne war eigentlich jedes Klavierkonzert, in das ich mitgenommen (nicht geschleppt!!! Der eigene Wille war immer vorhanden!!!) wurde, ein Gewinn!  Violinkonzerte waren auch nicht direkt auf meiner Wunschliste, aber ich empfehle Ihnen: sollte Václav Hudeček am Programmzettel stehen, dann nichts wie rein ….
 Ich habe meine Begeisterung über das kleine Kur- und Wellness-Städtchen Luhačovice bereits zum Ausdruck gebracht. Aber hatte ich erzählt, dass – versteckt im Kurpark – ein kleines, wunderschönes Kurtheater auf Besucher wartet und die Kulturmanagerin des Ortes es versteht immer wieder hervorragende Künstler in ihr Theater zu lotsen? Nein? – sorry, das war ein Fehler und wird hiermit korrigiert.
Bei meinem letzten Besuch hatte ich die Möglichkeit bei solch einer Gelegenheit dabei zu sein: Václav Hudeček, begleitet von Petr Adamec am Klavier gab sich die Ehre. Hudeček gilt als einer der größten und international bekanntesten Violinisten der Tschechischen Republik und ist Gast auf allen großen Bühnen der Welt – sei es Carnegie Hall, Sydney Opera, etc und spielte mit einigen der berühmtesten Orchestern der Welt. Wenn Sie mehr über sein Leben und seine Künstlerkarriere erfahren wollen und kurz in sein Spiel hineinhören möchten – besuchen Sie www.ask-enrico.com
Aber nun zum Konzert: Benda stand auf dem Programm, Ludwig van Beethoven, natürlich Dvořák- zuletzt Sarasate. Und ich kann nur sagen: ein Gedicht. Keine Langeweile kommt auf. Ich will nicht das Bild des Teufelsgeigers hier bemühen, das war es nicht. Aber in diesem kleinen Theater, einen Meister seines Faches aus der Nähe zu sehen, die Empfindungen der Musik spüren zu können, die Freude oder das „Leiden“ der Geige, - mit zu  bekommen, welche Töne man mit welchen Griffen mit anscheinender Leichtigkeit aus dem Instrument zaubern kann, ist einfach große Klasse und ein riesiges Vergnügen. Kleine Theater – in denen noch dazu solche Größen des jeweiligen Faches auftreten – sind herrlich. Sie bieten eine intime, familiäre – nahezu entspannte Atmosphäre und sind ideal, um neue Eindrücke auf sich wirken zu lassen oder einfach etwas Neues auf sich wirken zu lassen. Das Theater in Luhačovice ist so ein Ort.
Lassen Sie sich einmal von der Atmosphäre verzaubern – vor allem im Sommer ist das Programm reichhaltig – so findet auch jedes Jahr – 2012 vom 16.-21. Juli – das Festival „Janáček und Luhačovice statt – ideal für einen Wellness- oder Kuraufenthalt mit Kultur!!

Mehr über das Festival 2012 finden Sie hier und natürlich auch auf www.ask-enrico.com