Freitag, 8. Juni 2012

Auf Entdeckungsreise in Tschechien

In der Himmelpforte in Wien konnte man 3 Tage lang Interessantes über unsere Nachbarn erfahren und Schmankerln aus der guten tschechischen Küche verkosten. Bei der Vorstellung der Programme war auch askEnrico dabei. Unser Kommentar: „Einfach himmlisch!“


v.l.n.r.: Petra Zbranková, Direkorin Tourismuszentrale Ostmähren, Dalibor Chrastina, Marketingleiter Bad Luhacovice AG, Michaela Siveková, Direktorin CzechTourism Wien

 Zu einer gemeinsamen Präsentation "Tschechien wie man es nicht kennt - Lernen Sie Mähren kennen" luden unter der Führung der Ostmährischen Zentrale für Tourismus vier mährische Regionen -  Zlin, Südmähren, Mährisch Schlesien und Olomouc (Olmütz)-  sowie die Regionen Pardubice und Vysocina ins Wiener Restaurant Himmelpforte.
Kombiniert wurde die Vorstellung dieses  touristischen Angebots mit einem "Gourmet Festival", bei dem die  Gäste die traditionellen Spezialitäten dieser Regionen verkosten konnten.


"Grund für dieses von der EU geförderte Projekt war das Bestreben ein komplettes Produktangebot von Mähren dem österreichischen Markt zu präsentieren sowie auch die Aufmerksamkeit auf andere Regionen als das viel besuchte Prag zu lenken", so Petra Zbranková, die Direktorin der Ostmährischen Zentrale für Tourismus. Vorgestellt wurde eine ganze Palette von touristischen Packages voll der Schätze, die Mähren zu bieten hat: Perlen des UNESCO-Weltkulturerbes (wie Kromeriz/Kremsier), wichtige historische Weinlesefeste (Znaimer oder Palava Weinlesefest), einzigartige Folklorefeste, Radwege an den Flüssen entlang (z.B. Bata-Kanal) oder in Weinregionen, Urlaub in den Beskiden, das reichhaltige qualitativ hochwertige Angebot an Wellness- und Kuraufenthalten in Medical Spas wie z.B. das bekannte nostalgische Bad Luhacovice in der Nähe der Stadt Zlin, an der Grenze zur Slowakei.


 Nach der Präsentation konnten die geladenen Gäste das fulminante Büffet von mährischen Spezialitäten von Küchenchef Mirek Horak geniessen, darunter traditionelle Schmankerln wie die berühmten Olmützer Quargelnockerln, walachische Krautsuppe, fein gefüllte Ente oder auch Schweinsstelze auf schlesische Art sowie traumhafte Desserts wie Lebkuchentopfentorte aus Pardubice mit frischen Waldfrüchten. Die Koordinatorin des Projekts, Michaela Siveková, Direktorin CzechTourism Wien freute sich mit den Organisatoren über die gelungene und gut besuchte Veranstaltung.