Samstag, 25. August 2012

Gemüsemarkt, Antiquitätenmarkt, Flohmarkt….

Ich liebe Märkte! Herrlich in südlichen Ländern durch die Märkte zu schlendern, Olivenöl, Schnaps und Přsut oder Käse zu probieren – gerne erinnere ich mich an den Markt in Trogir. In Wien ist es ein Muss den Naschmarkt zu besuchen – wer ein wenig billiger davon kommen möchte und es nicht so schick braucht, sollte den Brunnenmarkt vorziehen.Und im Ruhrgebiet?
Vom Krimssekt bis zum Nachtsichtgerät reicht hier das Angebot

Eine eigene Kategorie sind Flohmärkte. In Wien kenne ich nur zwei Kategorien: den großen jeden Samstag am Naschmarkt – eine Mixtur aus „Antiquitäten“ und allen möglichen Krimskrams – größtenteils sieht es immer nach professionellen Händlern aus und weniger nach motivierten Privatanbietern. Sonst? Hin und wieder ein Pfarrflohmarkt oder ein „Anflug“ von Flohmarkt bei einem Gräzlfest, aber so eine richtige Szene? Ist mir nicht bekannt. Sollte ich mich irren, bitte hier melden.
Pikachu and friends
Das alles ist nichts gegen die Flohmarkt-Szene im Ruhrgebiet. Hier kann man – fast – alles kaufen: Gemüse, Obst, Bekleidung, Schuhe, Blumen, Brot, Milchprodukte, natürlich Bücher, Spiele, Schallplatten, CDs,
Spiele, CDs, DVDs, Schallplatten und manchmal auch alle Geräte dazu

Fotoapparate, Kosmetik, Uhren, Schmuck, Batterien und wenn Sie diese bei Ihrer Uhr ausgetauscht haben möchten, bekommen Sie dies gleich gratis erledigt.

Manchmal gibt es auch polnische und russische Spezialitäten, selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen oder selbst gezogene Blumen und Pflanzen.
Da diese Märkte riesengroß sind, machen die Stände, die für die Verpflegung der hungrigen Besucher sorgen, ebenfalls ein gutes Geschäft – Currywurst, Brathähnchen, manchmal auch ein kleines Steak sind mit dem obligaten Brötchen erhältlich. Ob es die komplette Auswahl gibt, hängt von der Größe des Flohmarkts ab und der ist kann auch von der Tages-Wetterlage abhängig sein.
Für Verpflegung ist gesorgt...
Es macht Spaß über die Märkte zu streunen und man kann eigentlich das ganze Wochenende damit verbringen. Flohmärkte im Ruhrgebiet finden nicht nur am Samstag statt. Es gibt viele, die auch am Sonntag das Einkaufen möglich machen. Einziges Problem: Parkplätze sind oft mehr als rar in der Umgebung. Obwohl sie meist auf großen Parkplätzen abgehalten werden, die in der Umgebung mit der zusätzlichen
Hier hilft die Tochter bereits mit! Ein besonders freundliches Verkaufsteam!

entsprechenden Infrastruktur aufwarten, muss man oft einen längeren Fußmarsch in Kauf nehmen. Aber es macht Spaß! Hier treffen Sie auch noch viele richtige Ruhrpott-Charaktere: Hier geht es rau, aber herzlich zu. Trotzdem sollte man aufpassen, um nicht über den Tisch gezogen zu werden, handeln ist Pflicht.
Prächtige Sonnenblumen
Daher der unbedingte Tipp für Besucher des Potts – lassen Sie sich einen Flohmarktbesuch nicht entgehen.
Alle Fotos in diesem Blog sind von meinem letzten Besuch beim Uniflohmarkt in Bochum, den ich fast jeden Samstag besuche, so ich wieder einmal hier zu Besuch bin.
Hier finden Sie eine Übersicht.

Besondere Tipps und Bewertungen der einzelnen Märkte sind gerne in den Kommentaren – allerdings mit Begründung  - willkommen….